Telekom Vertrag pin vergessen

Gemäß der ursprünglichen Version des 2013 implementierten Wireless-Codes waren die Netzbetreiber verpflichtet, Entsperrungen spätestens 90 Kalendertage ab Beginn eines Vertrags für subventionierte Geräte oder unmittelbar nach dem Kauf eines nicht subventionierten Geräts anzubieten. Der Kodex verbietet den Luftfahrtunternehmen jedoch nicht ausdrücklich, eine Freischaltgebühr zu erheben. [4] [25] In Hongkong ist es den Fluggesellschaften nicht gestattet, ein Telefon ausschließlich zum Zweck der Bindung von Kunden an ihr Netzwerk zu sperren. Aber Hong Kong Carrier können SIM-Lock ein Telefon, um die Handy-Subvention zu schützen, mobile Planverträge durchzusetzen oder vor Diebstahl zu schützen. [39] Nachdem der anfängliche Kaufzuschuss zurückgefordert wurde oder die vollen Kosten der Ausrüstung im Rahmen eines Mietvertrags oder Ratenvertrags bezahlt wurden, muss der Beförderer auf Anfrage ein detailliertes Verfahren für die kostenlose Entriegelung der Ausrüstung vorlegen. Sie benötigen Ihren PUK-Code, um Ihr Smartphone nach drei ungültigen PIN-Code-Versuchen zu entsperren. Dieser Code kann von Ihrem Kundenkonto bei monaco-telecom.mc (MyMT) und aus Ihrem Vertrag abgerufen werden. PIN-Code Da der ursprüngliche PIN-Code in der Regel geändert wird, weiß Sunrise es nicht. Wenn Sie Ihren PIN-Code vergessen haben, gehen Sie bitte wie folgt vor, um einen neuen zu erhalten: Wenn das Mobilteil als Teil eines Werbepakets oder zu einem Vorzugspreis gekauft wird und der Kunde die Freischaltung vor Ablauf der Mindestfrist für Kommunikationsdienste mit dem Betreiber benötigt, muss der Kunde sowohl die Entsperrgebühr als auch die Strafe für die erwartete Entsperrung des Mobilteils bezahlen. Der Preis, der für das Entsperren von Mobilteilen berechnet wird, übersteigt nicht die Kosten dieses Vorgangs, und die Betreiber sind verpflichtet, die Entriegelungsanforderungen innerhalb von 15 Tagen zu erfüllen.

[56] Länder in der Europäischen Union (EU) haben jeweils ihre eigenen Rechtsvorschriften über SIM-Sperren, müssen jedoch die EU-Richtlinie über unlautere Geschäftspraktiken (Richtlinie 2005/29/EG von 2005) einhalten. Wie bereits erwähnt, wurde diese Richtlinie in Belgien erfolgreich angewandt, um das frühere Verbot dieses Landes, Telefone mit Verträgen zu bündeln, zu kippen. In vielen Eu-Ländern verknüpfen Fluggesellschaften jedoch nicht unbedingt den Status der SIM-Sperre eines Telefons mit dem Status des Kunden, der sich mit dem Vertragsabschluss verbindet. Ein Juraprofessor, Dale Clapperton, hielt einen Vortrag, in dem er erklärte, dass die Bündelung von iPhone und Mobiltelefondienst gegen das Trade Practices Act verstoßen könnte. [16] Kein anderer Jurist oder Akademiker hat sich zu diesem Standpunkt bekannt. [17] Dies gilt auch nicht für SIM-Sperren an sich, sondern nur für subventionierte iPhone-Käufe und das Bestehen der Sperre über die Vertragslaufzeit hinaus. T-Mobile Austria berechnet 150 Euro, um das iPhone für Prepaid-Abonnenten und Vertragsabonnenten zu entsperren. Für Abonnenten, die ihren 2-Jahres-iPhone-Vertrag abgeschlossen haben, berechnet T-Mobile Austria 50 Euro, um das iPhone zu entsperren.

[15] In Finnland ist es den Fluggesellschaften nicht gestattet, SIM-gesperrte GSM-Telefone zu verkaufen, und sie dürfen auch keine Verkaufsverkäufe für GSM-Geräte anbieten. Nach finnischem Recht ist ein Anschlussverkauf definiert als der Verkauf der Ausrüstung zu einem ermäßigten Preis, der davon abhängt, dass der Verbraucher auch einen neuen Dienstleistungsvertrag vom Verkäufer erhält. Gemäß einer vorläufigen Ausnahme, die von 2006 bis 2009 gültig war, waren Die Anschlussverkäufe mit 3G-Handys zulässig, und 3G-Geräte, die im Rahmen solcher Tie-in-Verkäufe erworben werden, können SIM-gesperrt sein. Die SIM-Sperre muss bei Abschluss des Tie-in-Vertrags innerhalb von maximal 2 Jahren kostenlos entfernt werden. [31] Im Jahr 2008 bereitete sich die finnische Regierung auf eine Verlängerung der Ausnahme vor und erwog gleichzeitig, die Laufzeit der Bindungsverträge auf ein Jahr zu verlängern. [32] Die meisten Mobiltelefone können entsperrt werden, um mit jedem GSM-Netzwerkanbieter zu arbeiten, aber das Telefon kann immer noch das ursprüngliche Branding anzeigen und möglicherweise keine Funktionen des neuen Netzbetreibers unterstützen.