Tarifvertrag christliche gewerkschaft metall kündigungsfristen

Der Schutz von Gewerkschaften und Arbeitnehmern, die an Arbeitskämpfen beteiligt waren, bestand seit den ersten Jahren des Staates. Das Tarifvertragsgesetz gewährt den Arbeitnehmern schutzrechtlichen Schutz auf individueller Ebene, indem es besagt, dass die Teilnahme eines Arbeitnehmers an einem Streik den individuellen Arbeitsvertrag nicht aussetzt. Auf kollektiver Ebene gewährt das Tarifvertragsgesetz Schutz vor Schadenersatzansprüchen gegen Gewerkschaften im Zusammenhang mit einem Verstoß gegen den Tarifvertrag durch einen Streik. Die Civil Wrongs Ordinance [New Version] schützt Arbeitnehmergewerkschaften davor, im Rahmen eines Klagegrundes haftbar gemacht zu werden, der “eine Vertragsverletzung verursacht”. Das Jahresurlaubsgesetz besagt, dass Streiktage nicht als Urlaubstage betrachtet werden und die Kontinuität der Beschäftigung für Urlaubsansprüche nicht brechen. In ähnlicher Weise besagt das Severance Pay Law, dass Streiktage die Kontinuität in Bezug auf Abfindungen nicht brechen werden. Arbeitnehmer, die freiwillig zurücktreten, müssen im Voraus kündigen, deren Laufzeit im jeweiligen nationalen Tarifvertrag festgelegt ist. Die Histadrut war eine der einflussreichsten Kräfte im vorstaatlichen Israel. Nach der Staatsgründung 1948 spielte die Histadrut weiterhin eine wichtige Rolle, vor allem als integraler Bestandteil der Arbeiterbewegung, die bis 1977 die Regierungskoalition bildete.

Dieser Einfluss und die Ideologie der Arbeiterbewegung führten dazu, dass die Knesset ein umfassendes System des Arbeitsschutzrechts annahm. Die Histadrut unterstützte das Arbeitsrecht für alle Arbeitnehmer, nicht nur für ihre Mitglieder. Sie organisierte auch die meisten jüdischen Arbeiter in der Vorstaatszeit und sowohl jüdische als auch arabische Arbeiter nach der Gründung des Staates. Infolgedessen waren etwa 85 % der Erwerbsbevölkerung in der Frühen Periode des Staates organisiert, und die Gewerkschaftsdichte war bis 1995 weiterhin hoch. Die Histadrut war ein Arbeiterverband, der den Gewerkschaften mit blauem Kragen und Angestellten, einschließlich Berufsgewerkschaften, direkte Mitgliedschaft gewährte. Sie erbrachte auch soziale Dienstleistungen wie Gesundheitsfürsorge, Renten und Versicherungssysteme, Arbeitsagenturen, Sport- und Kulturaktivitäten und Seniorenwohnungen. Im Allgemeinen kann der Schluss gezogen werden, dass eine große Flexibilität und Ausnahmeregelung der Standardverordnungen (verbunden mit Sektoren, Berufen) und nach Konsultationen und/oder Verhandlungen mit der Gewerkschaftsvertretung möglich ist. Arbeitnehmer und Arbeitgeber können auch das Arbeitsverhältnis kündigen. Die Kündigung kann gewöhnlich (mit einer Kündigungsfrist) oder außerordentlich (ohne Kündigungsfrist) erfolgen. Der EERA legt das Kündigungsverfahren, die Kündigungsgründe, Kündigungsfristen und Fälle fest, in denen ein Arbeitnehmer Anspruch auf Abfindung hat.